• Roland Eigenbrod

Elisabethbrunnen (Schröck)

Aktualisiert: Jan 23

Der Elisabethbrunnen von Schröck („Schröcker Brunnen“) ist eine Quellfassung aus dem späten 16. Jahrhundert in Marburg in Hessen.

Benannt ist der Brunnen nach der heiligen Elisabeth und dem Ort Schröck, der seit der Eingemeindung 1974 einen Stadtteil von Marburg bildet. Tatsächlich aber befindet er sich in der Gemarkung des – ebenfalls 1974 eingemeindeten – Marburger Stadtteils Cappel. Er liegt am Elisabethpfad, einem Teil des Jakobswegs.


Die Quelle war wohl schon in urgeschichtlicher Zeit von Bedeutung, da sich in der Nähe zwei Straßen kreuzen. Sie entspringt ein Stück hinter dem sichtbaren Gebäude zwischen mächtigen Sandsteinblöcken. Die Elisabethquelle ist eine Schichtquelle, die an die stratigrafische Grenze zwischen dem Unteren und Mittleren Buntsandstein gebunden ist. Das Wasser wird in einer mit Ton ausgestrichenen Mulde hinter der Rückwand der Brunnenstube gesammelt und über ein Bronzerohr zum Ausfluss im Brunnenhaus geleitet. Etwa 60 m südlich des Elisabethbrunnens befindet sich, der Quelllinie folgend, eine zweite Quelle. Quelle: WIKIPEDIA





37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen